Look at my horse..

…oder warum das Lager immer zu schnell zu Ende geht.

Der Donnerstag war dezent verregnet und wir hatten sogar einen kleinen Fluss durch die Jurte. Aber wir haben uns bei der Indoor-Lagerfeuerstelle wieder aufgewärmt und uns getrocknet, denn am Abend war GoKart Fahren angesagt – das war ein Spaß. Laut Karte sind wir noch in Österreich gefahren, die Handys waren jedoch der Meinung, dass wir schon in der Schweiz waren – und den RaRo wars egal – Hauptsache schnell fahren! Ach ja, nicht zu vergessen am Nachmittag die 2 Liter Eis, die wir uns gegönnt haben 🙂

Freitag war schon Abbauen angesagt und als Abkühlung waren wir nochmals in der Dornbirner Ache schwimmen bevor wir den Abend mit einem sehr leckeren Essen und guter Aussicht ausklingen ließen.

Samstag war eine sehr sehr sehr lange Fahrt bis nach Ebreichsdorf. Dieses Mal wars nicht der Pfändertunntel, sondern die 77km „STOCKENDER“ Verkehr von München bis Salzburg, die uns bisschen aufgehalten haben. Am Ende sind wir alle trotzdem wieder gut in Ebreichsdorf angekommen.

 

Dieser Beitrag wurde unter 2012, RaRo, SoLa 2012 Dornbirn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.